Wir sind auf dem neuesten Stand

Hinter der Betreuung und Beratung unserer Kunden steht ein ständiger Austausch mit Kollegen und die Beschäftigung mit aktuellen Themen und Entwicklungen im Gesundheitswesen durch Weiterbildung und Diskussionen im Team. Nur durch das Vertrauen unserer Kunden können persönliche Beziehungen wachsen, die uns wiederum Ansporn sind, auch mit neuen fachlichen und technischen Anforderungen stets auf Augenhöhe zu sein.

Notiz

20.

November

2020

Notiz

Im Notfall rund um die Uhr für Sie da

Seit 2015 erhält man die „Pille danach“ auch ohne Rezept in der Apotheke

Seit 2015 kann man die "Pille danach" auch ohne Rezept in der Apotheke bekommen. Damals wurden etwa 662 000 Packungen abgegeben. 2019 waren es rund 877 000, davon 57 000 ärztlich verordnet. Eine Online-Umfrage der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker ergab, dass 30 Prozent der Notfall-Verhütungsmittel im Nacht- und Notdienst ­abgegeben werden. Im Zweifelsfall verweisen die Apotheker die Frauen zusätzlich an einen Gynäkologen.

31.10.2020, Bildnachweis: iStockphoto/srugina

Notiz

10.

November

2020

Notiz

Ein Hoch auf Hülsenfrüchte

In Hülsenfrüchten steckt viel Eiweiß: Erbsen, Bohnen und Linsen sollten öfter auf dem Speiseplan stehen

Erbsen, Bohnen und Linsen sollten öfter auf dem Speiseplan stehen, denn in Hülsenfrüchten steckt viel Eiweiß. Ein hoher Gehalt davon in der Nahrung senkt das Risiko, vorzeitig zu sterben – so das Fazit einer Auswertung von 32 Studien, die im British ­Medical Journal veröffentlicht wurde. Bei pflanzlichem ­Eiweiß sei dieser Effekt ­etwas stärker ­ausgeprägt als bei tierischem, folgern die Autoren aus ihren Ana­lysen. Sie ­vermuten, dass pflanzliches ­Eiweiß die Blutdruck-, Cholesterin- und Blutzuckerwerte günstig beeinflusst. Das trage dazu bei, das Risiko für Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes zu senken.

29.10.2020, Bildnachweis: istock/Zerbor

Notiz

01.

November

2020

Notiz

Nichtrauchen lohnt sich auch für die Augen

Wer seine Augen schützen will, sollte die Finger von Zigaretten lassen

Wer seine Augen schützen will, sollte die Finger von Zigaretten lassen, sagt Professor Frank Holz, Direktor der Universitäts-Augenklinik Bonn. Laut einer aktuellen Übersichtsarbeit steige das Risiko, an einem grünen Star (Glaukom) zu erkranken, durch Rauchen deutlich. Je länger und je mehr gequalmt wird, umso größer ist es. Der Zug am Glimmstängel erhöht auch in vergleichbarem Maß die Wahrscheinlichkeit, an einer altersbedingten Makuladegeneration (AMD) zu erkranken. Zudem beginnt die feuchte Form der AMD im Schnitt mehr als fünf Jahre früher. Die Gefahr, dass sich ein grauer Star entwickelt, wächst ebenfalls. Rauchen greift überdies den Tränenfilm an, was zu einem trockenen Auge führen kann. Alle diese Risiken lassen sich durch Rauchverzicht nach und nach wieder senken.

28.10.2020, Bildnachweis: istock/fotoadrenalina

Aktuelles

01.

November

2020

Aktuelles

Unser aktuelles Monatsangebot

Diesen Monat erhalten Sie auf alle vorrätigen Weleda Naturkosmetik Produkte 20% Rabatt.